Fünf häufige E-Commerce Fehler

Aufgrund der großen Nachfrage ergänzen wir den Interview-Artikel mit E-Commerce Rechtsanwältin Anna Kastner Die 10 teuersten E-Commerce Fehler um weitere fünf häufige E-Commerce Fehler.

E-Commerce Fehler 11: Sie haben Ihre Händler-Telefonnummer nicht angegeben

Gemäß § 5 TMG muss das Impressum Angaben enthalten, die eine schnelle elektronische Kontaktaufnahme und unmittelbare Kommunikation ermöglichen, einschließlich der Adresse der elektronischen Post. Seit einer grundlegenden Entscheidung des EuGH (Urteil vom 16.10.2008; Az.: C-298/07) steht fest, dass die Angabe einer Telefonnummer hierzu nicht zwingend erforderlich ist. Verfügbar muss jedoch eine zumindest gleichwertige andere Kommunikationsmöglichkeit sein, die eine Beantwortung etwaiger Nutzfragen innerhalb von 60 Minuten ermöglicht.

E-Commerce Fehler 12: Sie geben sich als Kunden aus und bewerten sich selbst

Falsche Bewertungen können ebenso wie gekaufte Fans oder Follower in Social-Media-Profilen wettbewerbswidrig sein und eine kostenpflichtige Abmahnung nach sich ziehen.

E-Commerce Fehler 13: Sie nutzen Prüfsiegel ohne Quellenangaben

Das Oberlandesgericht Düsseldorf hat mit Urteil vom Urteil vom 30.12.2014 (Az.: I-15 U 76/14) bestätigt, dass die Verwendung von Prüfsiegeln ohne entsprechende Quellenangabe wettbewerbswidrig ist. Der Verbraucher muss die Möglichkeit haben, sich über die als Werbemaßnahme verwendeten Auszeichnungen in Form von Prüfsiegeln näher zu informieren.

E-Commerce Fehler 14: Sie setzen Cookies ohne vorherige Nutzereinwilligung ein

Die Rechtslage zu Cookies ist noch immer unklar. Nichtsdestotrotz sollte der sicherste Weg gewählt werden und entweder eine direkte Einwilligung (z.B. per Pop-Up-Fenster) oder zumindest ein auffällig eingeblendeter Hinweis über die Nutzung und ein schlüssiges Einverständnis bei Weiternutzung der Website erfolgen.

E-Commerce Fehler 15: Sie untermalen Ihre Produkt-Videos mit Chart-Hits ohne Lizenz

Das kann teuer werden. Musikstücke unterliegen wie andere Schöpfungswerke auch Urheberrechten, die Nutzung bedarf der Erlaubnis. In den meisten Fällen werden hier GEMA-Abgaben fällig, die Erlaubnis muss jedoch in jedem Fall eingeholt werden.

Hier gehts zu den letzten fünf teuren E-Commerce Fehler

Veröffentlicht von Daniel Gremm - Online Marketing Berater und IHK-Trainer

Online Marketing Berater und IHK-Trainer - 20-jährige Praxiserfahrung - Diplom-Kaufmann

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Webseite nutzt Cookies zu Optimierungszwecken. Weitere Informationen und Widerspruch.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen